Informations- und Kommunikationszentrale (IuKZt)

Nach dem HBKG (Hessisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz) nimmt die Zentrale Leitstelle im Regeldienst für den Katastrophenschutz des Hochtaunuskreises die Aufgaben der Informations- und Kommunikationszentrale wahr.

Im Regeldienst ist die Zentrale Leitstelle mit Hauptamtlichen Personal im 24/7 Schichtdienst besetzt. Im Katastrophenfall, bzw. gem. der AAO (Alarm- und Ausrückeordnung) bei besonderen Lagen des Hochtaunuskreises wird das ehrenamtliche Personal der IuK-Zentrale zur Unterstützung des Hauptamtlichen Personals dazu alarmiert.

Die ehrenamtliche Einheit der Informations- und Kommunikationszentrale (IuKZt) des Hochtaunuskreises besteht aus 15 Einsatzkräften (1/3/11/15), sie wird personell von den freiwilligen Feuerwehren, DRK, MHD und THW aus dem Hochtaunuskreis gestellt.  Die Aufgaben der IuK-Zentrale bestehen aus der Unterstützung des Leitstellenpersonals, die selbstständigen Abwicklung der zugeteilten Einsätze, sowie Übernahme diverser Aufgaben des Krisenstabes des Hochtaunuskreises. Bei Großveranstaltungen, wie dem Radrennen am 01. Mai, des Oberurseler Brunnenfestes, des Königsteiner Burgfestes, sowie dem Bad Homburger Laternenfest übernimmt das ehrenamtliche Personal der IuK-Zentrale zur Unterstützung des Regeldienstes bis zu zwei Arbeitsplätze in der Zentralen Leitstelle als fester Ansprechpartner für die Kräfte vor Ort. Auch sind die Kräfte der IuK-Zentrale ausgebildet, um im Bedarfsfall das Bürgertelefon des Kreises zu unterstützen, bzw. zu übernehmen. Des Weiteren sind sie im Stabsraum für die Lagedarstellung bei besonderen Einsätzen verantwortlich, können verschiedene Stabsfunktionen übernehmen und sind für die im Hochtaunuskreis verwendeten Softwareprograme ausgebildet und können diese Lageabhängig anwenden.

Facebook
Instagram