Forderungen nach Impfschutz erfolgreich – Ab heute werden auch im Hochtaunuskreis Feuerwehren geimpft

Zum offenen Brief des Landesfeuerwehrverbandes an die Landesregierung unter dem Titel „Retter ohne Schutz“ gab es bis zum heutigen Tag zahlreiche Rückmeldungen von im Hessischen Landtag vertretenen Parteien, Teilen der Kommunalen Spitzenverbände sowie unterschiedlichen regionalen Gebietskörperschaften. Auch die Bürgermeister des Hochtaunuskreises, über den Landrat und den Ersten Kreisbeigeordneten, schlossen sich dem an.

Eine Rückmeldung oder Aussage seitens der Landesregierung gab es hingegen leider nicht! Aus diesem Grund hat der LFV – nach entsprechender Ankündigung – gestern Vormittag vor der Staatskanzlei in Wiesbaden mit Präsident Dr. Ackermann und mir als Vizepräsident gemeinsam mit der Feuerwehr Wiesbaden mit einer Aktion unserer Forderung Nachdruck verliehen.

Die Aktion war überschrieben mit: Stiller Protest – wir werden nicht gehört!  

Wir haben in diesem Rahmen dem Regierungssprecher kurz vor der Kabinettsitzung noch einmal öffentlich unser Schreiben überreicht. Die Forderungen im Schreiben wurde im Hintergrund – selbstverständlich unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes – unterstrichen durch drei aktive Einsatzkräfte und einem entsprechenden Banner.

Gestern Morgen wurde dann auch überraschend die Priorisierungsgruppe 3 landesweit geöffnet, allerdings erst beschlossen in der Kabinettssitzung nach 12.00 Uhr.

Zu den 1,5 Millionen Berechtigten gehören u.a. auch die Feuerwehren. Um die Impfung nun durchführen zu können ist entweder die Anmeldung über das Portal möglich (gestern Morgen haben dies schon über 75.000 Personen in Hessen getan) oder auch über mit dem Impfzentrum eigenständig zu vereinbarenden Terminen. 

Durch die vielfältigen Aktivitäten auf den örtlichen, Kreis- und Bezirksebenen und auch unsere verschiedenen Aktionen des Landesfeuerwehrverbandes konnte dieses Ergebnis erreicht werden, das eine zügige notwendige Impfung unserer Einsatzkräfte bewirkt. Auch im Hochtaunuskreis wurden durch sehr viel Engagement einiger Stadt- und Gemeindebrandinspektoren eine komplette Konzeption für Aktionen mit tollen Plakaten usw. in den letzten Tagen konzipiert, die wir dem LFV auch zur Unterstützung zur Verfügung gestellt haben.

Eine Priorisierung der Feuerwehr innerhalb der Gruppe 3 ist bisher leider nicht erfolgt. Dies ist für uns auch mehr als unverständlich und sollte nach wie vor gegenüber den Landtagsabgeordneten kommuniziert werden, aber dennoch können wir jetzt starten.

Durch die hervorragende Vorarbeit der Priorisierungslisten der einzelnen Wehren und der sehr guten Vorbereitung durch KBI Carsten Lauer und Lars Benndorf können wir unsere Feuerwehren nunmehr sofort impfen. Es ist ein ganz großer Erfolg, dass schon heute am Samstag über 100 Feuerwehrkräfte der Wehren des Hochtaunuskreises eine Impfung erhalten. Dies wäre ohne die Unterstützung von Kreisbrandmeister Andreas Knippler und die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Leitungsteam des Impfzentrum nicht möglich gewesen.

Allen, die mit uns gemeinsam in den letzten Wochen gekämpft, diskutiert und gesprochen haben, ein ganz herzliches Dankeschön. Aber auch nochmal ganz besonders den Führungskräften, die eine Konzeption, Aktionen, Plakate, Flyer usw. vorbereitet haben und für die tolle Organisation, dass nunmehr sofort losgelegt werden kann, Dank und höchste Anerkennung.

Norbert Fischer, Verbandsvorsitzender

Facebook
Instagram